Die Basics zum Aufbau einer gelungenen Karriereseite: Teil 1

Die Karriereseite ist der Dreh- und Angelpunkt einer jeden Recruitingstrategie. Sogar Studien belegen inzwischen, dass eine Karriereseite unverzichtbar ist, wenn es darum geht, die Wunschkandidaten für das Unternehmen zu gewinnen. Und trotzdem lässt der Karrierebereich auf der Corporate Website zahlreicher Unternehmen immer noch zu wünschen übrig. Darum hier einige Basics, wie Sie Ihre Karriereseite optimieren und sich damit im War for Talents behaupten können:

1. Vermeiden Sie den Klicktod

Findet ein Kandidat mit einem Blick auf Ihre Startseite einen Link zu Ihren Stellenanzeigen? Verstecken Sie sie nicht in einem Untermenü sondern platzieren Sie den Button/Link zentral, für alle sichtbar. Damit setzen Sie ein Statement, wie wichtig Ihnen das Recruiting ist.
Die Regel lautet: Wenn ein potentieller Kandidat nicht mit einem Klick (ja, Sie haben richtig gelesen, EIN Klick) die offenen Jobs auf Ihrer Webseite findet, muten Sie ihm schon zu viel zu, diese zu finden. Und es geht wirklich als allererstes darum, Ihre offenen Stellen zu finden. Sie haben vielleicht einen Link zum Karrierebereich auf Ihrer Webseite (das ist schon einmal der richtige Anfang!), bis der Kandidat aber die Jobs gefunden hat, muss er sich durch zahlreiche Seiten durchklicken. Natürlich ist es wichtig, dass Sie sich als Unternehmen mit allen Vorzügen, die Sie vorweisen können, präsentieren, aber eins nach dem anderen: Wo sind die Jobs?!

2. Bieten Sie die Möglichkeit sich initiativ zu bewerben und sich über zukünftige Stellen informieren zu lassen

Ihr Unternehmen interessiert mich wirklich sehr, aber im Moment finde ich keine passende Stelle für mich. Ich möchte Ihnen sehr gerne meine Bewerbungsunterlagen zukommen lassen, für den Fall, dass Sie in Zukunft eine Einstiegsmöglichkeit für mich haben. Wie mache ich das?
Für diesen Fall sollten Sie immer die Möglichkeit zur Initiativbewerbung geben, wenn nicht über Ihre Webseite, dann zumindest per E-Mail.
So bauen Sie ganz automatisch einen Talent Pool auf, ohne, dass Sie etwas dafür tun müssen und erhalten mögliche Bewerbungen für zukünftige Stellen. Vergessen Sie zudem nicht Ihre Jobs als Abo zur Verfügung zu stellen. Das heißt, Kandidaten hinterlassen ihre E-Mail Adresse und werden automatisch über neue Jobs informiert, die zu ihrem Profil passen. Auch passive Kandidaten binden Sie damit schon frühzeitig an Ihr Unternehmen.

3. Videos statt endlosen Texten

Ein Video zu drehen ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Viel mehr als eine Videokamera und einen YouTube Account brauchen Sie nicht. Menschen reagieren auf Menschen, was ist also interessanter: viele Worte auf einer Seite oder ein Link zu einem Video mit dem zukünftigen Vorgesetzten, der skizziert, auf welche Fähigkeiten und Kenntnisse er bei seinem Wunschkandidat Wert legt? Bewerber lieben es, es gibt Ihrem Unternehmen einen innovativen Touch und verleiht den Eindruck, dass Sie Ihre Kandidaten wirklich beeindrucken möchten. Außerdem erfährt der Bewerber direkt, wie sein Chef so drauf ist.

Das gleiche funktioniert übrigens auch mit dem „Über uns“-Bereich auf Ihrer Karriereseite. Anstatt ausführlich die Arbeitsatmosphäre zu beschreiben, bewaffnen Sie sich besser mit einer Videokamera, drehen damit eine Runde durch Ihre Abteilungen und interviewen Sie kurz und knapp Ihre Kollegen. Schon haben Sie authentische Stimmen eingefangen, die Ihren Bewerbern wirklich zeigen, wie es ist, bei Ihnen zu arbeiten.

Im nächsten Teil wird es um die Gestaltung der Karriereseite gehen.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Antworten