Do’s and Don’ts im Vorstellungsgespräch

Rufen Sie sich die Candidate Experience im Interview wieder ins Gedächtnis

Die Candidate Experience hört nicht auf Ihrer Karriereseite auf. Auch wenn Sie Kandidaten zum Vorstellungsgespräch einladen, können Sie etwas dafür tun, dass Sie als Arbeitgeber richtig wahrgenommen werden. Da vielleicht umso mehr. Wie neulich schon angedeutet, wissen wir, dass auch beim besten Bewerbermanagementsystem das Vorstellungsgespräch ein Nadelöhr des Recruitingprozesses ist. Hier entscheidet sich letztlich, ob dem Kandidaten ein Angebot gemacht wird, oder nicht. Damit Sie als Recruiter einen verwertbaren Eindruck vom Kandidaten bekommen, möchten wir Sie auf Fettnäpfchen aufmerksam machen, die Sie umgehen sollte.

Seien Sie transparent – Sie führen das Vorstellungsgespräch, damit der Kandidat Ihnen ein möglichst transparentes Bild von sich preisgibt. Seien Sie ebenso transparent und vermeiden Sie Floskeln wie ”In unserem Unternehmen wird der Teamgeist großgeschrieben!” Geben Sie stattdessen lieber Beispiele wie z.B. “Einmal im Monat unternehmen wir nach Feierabend was zusammen!” oder “Sie können Ihre Kollegen jederzeit ansprechen, wenn etwas unklar ist oder Sie Unterstützung brauchen!”

Seien Sie vorbereitet – Gehen Sie vor dem Gespräch die Bewerbungsunterlagen durch. Der Kandidat merkt, dass Sie nicht vorbereitet sind, spätestens wenn Sie Dinge abfragen, die groß und fett in seinem Lebenslauf stehen. Fragen Sie also nicht, welche Stelle der Kandidat vorher besetzt hat, sondern knüpfen Sie an Ihrem Vorwissen an. “Sie haben also bei Firma X gearbeitet, erzählen Sie mir…”

Klatsch und Tratsch vermeiden – Vermeiden Sie während des Interviews dem Kandidaten einen Einblick in den aktuellen Flurtratsch zu geben. So wie Sie nicht hören möchten, wie der Kandidat über den früheren Arbeitgeber lästert, wirkt es auf den Kandidaten unprofessionell, wenn Sie damit anfangen.

Solche Fettnäpfchen sollten Sie vermeiden, damit Sie und der Kandidat möglichst genau wissen, ob Sie zusammen passen. Denn nur wenn beide Seiten ein gutes Gefühl bei der Sache haben, stehen die Signale für eine zukünftige Zusammenarbeiten auf Grün.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Antworten