Stellenanzeigen-Shop – Warum nur für softgarden Kunden?

Liebe Frau Zils (Online-Recruiting.net),

vielen Dank für Ihre Frage warum der neue Stellenanzeigen-Shop von softgarden nur für softgarden-Kunden nutzbar ist, und nicht offen ist für alle Unternehmen. Das ist eine sehr gute Frage, die wir bei der Konzeption auch lange diskutiert haben. Hier die wichtigsten Gründe:

1) Bessere Bewerberrückläufe durch professionelle Stellenanzeige

Wenn Sie eine Stellenanzeige auf einer Online-Stellenbörse schalten möchten brauchen Sie eine Stellenanzeige, die Kandidaten überzeugt und gut konvertiert. Viele Unternehmen, gerade der Mittelstand, stehen hier immer wieder vor der Herausforderung, wie eine solche Anzeige erstellt werden kann und es dann auch mit den aufwendigen Employer Branding Konzepten großer Arbeitgeber-Marken aufnehmen kann. Es handelt sich ja quasi um eine Landing-Page. Klar, man kann zu einer Web-Agentur gehen und eine Anzeige gestalten lassen. Das Budget ist aber nicht immer da und außerdem dauert es. Die Word-Stellenanzeigen kennen wir ja alle, die unter dem Strich eine eher negative Wirkung für die Unternehmen erzielen. Das steht im Widerspruch zu unserer Mission Online Recruiting für Unternehmen einfach und erfolgreich zu machen. Jedes Unternehmen, das über softgarden Anzeigen schaltet bekommt automatisch eine professionelle Stellenanzeige (die natürlich gestalterisch durch die Personaler selbst angepasst werden kann), die auch auf allen Endgeräten (Desktop, Tablet, Smartphone) immer gut aussieht (Responsive Design) und somit besser konvertiert.

2) Bessere Online-Bewerbungs-Experience für den Kandidaten

Ein weiterer wichtiger Teil unserer Mission ist es, auch die Experience für Kandidaten zu verbessern. Auf den ersten Blick wollen Bewerber sich per E-Mail bewerben, weil das für sie am einfachsten ist. Das sagen sie aber nur, weil sie die schlecht gemachten Online-Bewerbungsformulare vieler Unternehmen kennen. Bei der Bewerbung per E-Mail geht die Bewerbung ganz schnell. Doch dann geht es los. Ist meine Bewerbung angekommen? Wo kann ich den aktuellen Stand meiner Bewerbung sehen? Häufig fehlen Dokumente, die dann nach ein paar Wochen vom Personaler angefragt werden. Und nicht selten hört man nie wieder etwas. Die Bewerbung ins Schwarze Loch sozusagen. Das ist das schlechteste Employer Branding, das man als Arbeitgeber hinlegen kann. Werden die Stellenanzeigen über softgarden geschaltet können wir diesen Prozess für die Unternehmen gestalten. Ein einfaches Online Bewerbungsformular mit Xing oder Linkedin-Import machen das Ausfüllen zum Kinderspiel. Die Eingangsbestätigung kommt direkt und der Kandidat kann sich jederzeit einloggen und sehen, wie der aktuelle Stand seiner Bewerbung ist. Zudem unterstützen die Bewerbermanagement-Funktionen für die Personaler und Führunskräfte die schnelle und zuverlässige Bearbeitung der eingehenden Bewerbungen.

Unternehmen, die bereits mit einem E-Recruiting System arbeiten sind somit derzeit von unserem Shop ausgeschlossen, können in diesem Fall aber ja ganz einfach über unsere Inhouse-Media-Beratung Anzeigen direkt im Gespräch mit einem Media-Berater einkaufen.

3) Bewerber-Rückläufe sollten für Unternehmen messbar sein

Zu guter letzt sind wir für mehr Transparenz im Markt. Viel zu häufig wird der Bewerberrücklauf doch nicht den Jobbörsen zugeschrieben sondern der eigenen Website (steht so übrigens in einigen Handbüchern für Bewerber ;)). Obwohl der Traffic eigentlich von den Portalen kommt. Wenn mehrere Jobbörsen gebucht wurden ist es doch auch wichtig, welche Bewerber über welche Jobbörsen kamen. Denn da gibt es ja große Unterschiede. Es gibt die Generalisten, Spezialisten und auch regionale Jobbörsen. Der Mix macht es. Wer hier nicht genau analysiert wird ggf. Fehlentscheidungen treffen bei der nächsten Ausschreibung. Wer mit softgarden Anzeigen schaltet sieht genau über welche Portale welche Kandidaten kamen, wie gut diese bewertet wurden, ob ein Interview geführt wurde und natürlich wer eingestellt wurde. Das ist im Online Marketing schon lange Standard und muss jetzt langsam auch mal im Online Recruiting zum Standard werden. Basierend auf den Daten unserer Kunden (natürlich alles anonym) geben wir in unserem Shop dann auch Empfehlungen, welche Stellenbörsen zu der Ausschreibung passen und wo der qualitativ beste Bewerberrücklauf zu erwarten ist.

Dies sind die wesentlichen Gründe, die uns dazu veranlasst haben den Shop nur Unternehmen zugänglich zu machen, die softgarden nutzen. Da es gerade einmal 2 Minuten dauert sich einen softgarden-Account für das Unternehmen anzulegen sehen wir hier auch keine großen Hürden. ist ja nicht wie früher, dass man erst 6 Monate customizing Projekte machen muss, bis das System passt und sich dann noch über die Abschlussrechnung „freut“. Übrigens lässt sich das System auch nach der 14-tägigen kostenlosen Testphase weiter nutzen. Eingehende Bewerbungen können weiterhin zeitlich unbefristet bearbeitet werden. Nur wer nach den 14 Tagen weitere Anzeigen schalten will benötigt ein Abonnement.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion zu diesem Thema mit Ihnen und der gesamten HR Community!

Antworten