Recruiter im Personalmanagement

Den perfekten Kandidaten für eine offene Stelle zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Doch genau das ist der Job eines Recruiters. Als Angestellter eines großen Unternehmens oder einer Personalberatungsagentur – manchmal auch als Selbstständiger – ist er Spezialist in Sachen Personalsuche. In kleineren und mittleren Unternehmen wird seine Aufgabe zumeist von einem HR-Generalisten übernommen, der sich zusätzlich um Themen wie Personalmarketing, Personalentwicklung und die Lohnbuchhaltung kümmert.

Recruiter Aufgaben

Aufgaben eines Recruiters

Während sich der klassische Recruiter früher vor allem um die Veröffentlichung von Stellenanzeigen und die anschließende Verwaltung und Vorauswahl der Bewerber kümmerte, müssen Recruiter heute angesichts des Fachkräftemangels zunehmend proaktiv agieren, d. h. das Aufgabenfeld des Recruiters verschiebt sich weg von den administrativen Aufgaben hin zur aktiven Personalsuche und –ansprache sowie der vorausschauenden Talentgewinnung. Grundsätzliche Aufgaben eines Recruiters sind:

Recruiting-Kanäle

Auf der Suche nach dem idealen Kandidaten – und zunehmend auch Top-Talenten für zukünftige Stellen – stehen dem Recruiter nicht nur die Schaltung von Stellenanzeigen in Print- und Online-Jobbörsen zur Verfügung. Weitere Recruiting-Kanäle sind bspw. soziale Netzwerke wie Xing, LinkedIn und Facebook, Karrieremessen, Hochschulveranstaltungen, Alumni-Netzwerke und last but not least: persönliche Kontakte.

Das Recruiter-Profil

Recruiter sind immer gefragter, entsprechend steigt das Weiterbildungsangebot. Ein Ausbildungsberuf ist Recruiting allerdings nach wie vor nicht. Die meisten Recruiter sind Quereinsteiger mit psychologischem, soziologischem oder betriebswirtschaftlichem Studium, oftmals gefolgt von einer Weiterbildung im Bereich Personalmanagement. Die Ausbildung ist für einen Recruiter aber nicht so wichtig wie sein Wesen: Um erfolgreich zu sein, muss ein Recruiter vor allem kommunikativ und kontaktfreudig sein. Darüber hinaus sollte er stets die aktuelle Arbeitsmarktsituation im Blick haben und kreative Wege der Personalsuche nicht scheuen.

Der Recruiter 2.0

Wie bereits erwähnt, verlagern sich die Aufgaben des modernen Recruiters weg von der Bewerberverwaltung hin zur aktiven Bewerberansprache und vorausschauender Talentbindung. Damit übernimmt der Recruiter 2.0 zunehmend auch Personalmarketing-Aufgaben, da er das Unternehmen gegenüber den Bewerbern und allgemein der Öffentlichkeit vertritt und so dessen Arbeitgeberimage entscheidend repräsentiert. Dies erfordert Verkaufstalent und Fingerspitzengefühl. Auch IT-Kenntnisse vor allem in der Nutzung von sozialen Netzwerken zur Kontaktherstellung sind für den modernen Recruiter unerlässlich.

Recruiting mit softgarden

Die Recruiting Software von softgarden nimmt dem Recruiter einen großen Teil seiner administrativen Tätigkeiten ab. So können Recruiter Ihre Stellenanzeigen mit nur einem Klick gleichzeitig auf sämtlichen Online-Kanälen – von den wichtigsten Stellenbörsen bis hin zu Social Media – verschicken und die anschließend eingehenden Bewerbungen bequem und übersichtlich verwalten. Auch die Bewerberkommunikation kann zielgruppenspezifisch und AGG-konform weitestgehend automatisiert werden. Für Bewerbervorauswahlen stehen dem Recruiter im Bewerbermanagementsystem von softgarden zudem nach individuellen Kriterien einstellbare Pre-Screening-Funktionen zur Verfügung. Damit bleibt dem Recruiter mehr Zeit für die proaktive Personalsuche und Networking.

 

Unsere besten Tipps für die erfolgreiche Personalbeschaffung finden Sie im kostenfreien E-Book „Basiswissen Recruiting“ – dem Leitfaden für erfahrene und angehende Recruiter. Hier geht’s zum Download.