Talent Management: Tipps zum Aufbau eines kommunikativen Talent Pools

Timing ist auch im Talent Management essentiell, doch das Timing von Top-Kandidaten und offenen Stellen Ihres Unternehmens stimmt nur selten überein. Wie oft haben Sie schon Bewerbungen von vielversprechenden Kandidaten erhalten und mussten diesen eine Absage schicken, da zurzeit keine entsprechende Stelle frei war? Und wie oft wurde plötzlich eine Stelle frei, aber sie konnten kurzfristig keinen geeigneten Kandidaten finden? Die Lösung für dieses bekannte Dilemma des Talent Managements liegt im kontinuierlichen Kontakt mit potentiellen Kandidaten. Hier die drei Basics zum Aufbau eines kommunikativen Talent Pools: Talent Management: Talent Pool

1. Identifizieren Sie Kandidaten für Ihren Talent Pool

Einer der größten Fehler im Talent Management ist es, abgewiesene Bewerber ins Recruiting-Nirvana zu schicken. Selbst, wenn das Profil der Kandidaten nicht hundertprozentig zur ausgeschriebenen Stelle gepasst hat, so sollten Sie Bewerbungen immer auch auf besondere Fähigkeiten und das Fitting mit zukünftigen Ausschreibungen prüfen. Sehen Sie hier Potential, sollten Sie den Kandidaten in Ihren Talent Pool aufnehmen. Am besten erstellen Sie innerhalb Ihres Talent Pools Kategorien nach Fähigkeiten und Funktionen der Kandidaten, bspw. „Verkauf“, „Social Media“, „Entwicklung“, etc. Auch vielversprechende Praktikanten und Werkstudenten gehören in Ihren Talent Pool, ebenso wie aussteigende Mitarbeiter, die Sie nur ungern gehen lassen.

2. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Talenten

Der Aufbau eines Talent Pools ist jedoch nur das eine. Indem Sie regelmäßig mit Ihren Talenten in Kontakt bleiben, signalisieren Sie Ihr Interesse und bauen eine Beziehung zu Ihrem Unternehmen auf. Einer zweiten Bewerbung bei Ihnen steht damit nichts mehr im Weg. Dies kommt auch Ihrem Employer Branding zugute, denn die Mehrheit der Kandidaten berichtet ihren Freunden und Bekannten von ihren Erfahrungen mit einem Unternehmen. Mit einer entsprechenden Talent Relationship Management Software können Sie diesen Prozess weitgehend automatisieren und den Kandidaten zudem die Möglichkeit bieten, ihre Daten regelmäßig selbst zu aktualisieren. Dadurch können Sie die berufliche Entwicklung Ihrer Talente verfolgen und stets aus einem reichen Talent Pool fischen, der auch nach ein oder zwei Jahren noch auf dem neuesten Stand ist.

3. Bauen Sie eine Talent Community auf

Um die Bindung mit ihrem Unternehmen noch zu verstärken, können Sie Ihren Talent Pool zu einer Talent Community ausbauen, in der Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Entwicklungen und offene Stellen in Ihrem Unternehmen berichten und Kandidaten die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und sich generell mit Ihnen auszutauschen sowie Ihre Unternehmenskultur besser kennenzulernen. Insbesondere soziale Netzwerke wie Xing, Facebook, LinkedIn, Google+ und Twitter, die vom Wesen her bereits auf Interaktion ausgerichtet sind, eignen sich besonders gut als Medien für eine Talent Community. Diesen Schritt sollten Sie allerdings nur gehen, wenn Sie über genügend Ressourcen verfügen, um Ihre Talent Community wirklich zu pflegen, d. h. regelmäßig Inhalte bereitstellen und zeitnah und langfristig auf Nutzer-Fragen und Kommentare eingehen. Eine verwaiste Talent Community hat den gegenteiligen Effekt! Dabei sollten Sie sich aber auch bewusst machen, dass ein reicher Talent Pool und eine aktive Talent Community Ihnen viel Zeit und Geld sparen können: Für teure Stellenanzeigen, die Sichtung von unpassenden Bewerbern und langweilige Interviews mit Kandidaten, die nicht zu Ihrer Corporate Culture passen.


You might also be interested in

Comments