E-Recruiting der Zukunft: Candidate Experience 2.0

– SOFTGARDEN AUF DER „ZUKUNFT PERSONAL“ –

Wie nehmen Kandidaten aktuell die wichtigsten Kontaktpunkte im Bewerbungsprozess wahr? Warum sollten sich Recruiter gerade in diesem Jahr verstärkt mit Fragen der mobilen Suchmaschinenoptimierung beschäftigen? Wie sehen kandidatenorientierte Angebote von Arbeitgebern an Bewerber künftig aus? Besucher der in Köln stattfindenden HR-Fachmesse „Zukunft Personal“ finden am softgarden-Stand vom 15. bis zum 17. September Antworten für heute und morgen auf die großen Fragen im Recruiting.

Was Bewerber in Bewerbungsverfahren und im Umgang mit Recruitern erleben, beeinflusst ihre Sicht auf Arbeitgeber. Aber auch der Blick auf das Unternehmen insgesamt, seine Produkte oder Dienstleistungen ist davon betroffen. Zu diesem Thema haben die softgarden e-recruiting GmbH und die renommierte Markenberatung ESCH. The Brand Consultants GmbH 2015 eine wissenschaftliche Pilotstudie durchgeführt. Grundlage der Studie war eine Online-Befragung von über 1.000 Bewerberinnen und Bewerbern. Am Messestand F.20 in Halle 3.1 informiert softgarden über Ergebnisse und Handlungsempfehlungen.

Ausrichtung an der Perspektive der Kandidaten
softgarden richtet sich seit Jahren konsequent an der Perspektive und den Mediengewohnheiten von Kandidaten aus. Dadurch erreichen Unternehmen schnellere und effektivere Prozesse im Recruiting, mit denen sie die besten Kandidaten an sich binden. softgarden zeigt, wie sich das Prinzip „Candidate Experience“ im Recruiting konsequent durchsetzen lässt und wie Bewerberorientierung in den Prozessen der Zukunft aussehen kann.

Candidate Experience 2.0: softgarden Network
Mit dem softgarden Network hebt die E-Recruitingplattform pünktlich zur Zukunft Personal das Konzept der Candidate Experience auf eine neue Stufe. In allen Unternehmen enden viele Bewerbungen für die meisten Kandidaten derzeit mit einer Absage, also einem negativen Erlebnis. softgarden Network macht aus dieser Absage einen möglichen Einstieg in einen neuen Job: Wird einem Kandidaten abgesagt, erhält er passende Bewerbungseinladungen von anderen Unternehmen im softgarden Network.

Active Sourcing in einem Pool von aktiv suchenden Kandidaten
Das softgarden Network bietet den Unternehmenskunden zugleich einen unternehmensübergreifenden Pool von aktiv suchenden Kandidaten, in dem sie nach passenden Mitarbeitern von Morgen suchen können. Diese laden sie bequem zur Bewerbung ein. Sowohl die beteiligten Unternehmen als auch die Kandidaten stimmen dem Verfahren zuvor zu, Kandidaten können bestimmte Unternehmen von der Profilansicht ausschließen. Der Pool wird langfristig auch für alle Kandidaten geöffnet, die sich einfach dem Markt zur Verfügung stellen möchten. Das heißt, dass sich die Recruitingsoftware in ein Angebot verwandelt, das einen direkten Zugang zum aktiven Talentmarkt bietet. Aus der Software wird so eine echte Plattform für die Begegnung von Kandidaten und Arbeitgebern.

Google-Ranking und Online-Stellenanzeigen
Seit dem 21. April 2015 berücksichtigt Google die Mobiloptimierung von Internetangeboten als hartes Kriterium für das Ranking in den Trefferlisten bei der Suche über Smartphones oder Tablets. Dadurch erscheinen nicht-optimierte Online-Stellenanzeigen in den Trefferlisten schnell zwei oder drei Positionen niedriger. Für die immer beliebter werdende Stellensuche per Smartphone hat das einschneidende Folgen, weil hier nur die ersten drei Treffer relevant sind. softgarden bietet mit dem Stellenanzeigen-Designer die passende Lösung: Die mit Hilfe des Tools im Responsive Design gestalteten Online-Stellenanzeigen sorgen nicht nur für eine optimale Nutzerfreundlichkeit, sondern auch für ein besseres Rankingergebnis bei der mobilen Suche nach Jobs.

Professionelles Recruiting – für große und kleine Unternehmen
Dank der Cloud sind professionelle E-Recruitingsysteme heute selbst für kleine Unternehmen attraktiv. Als Cloudlösung ist softgarden im Handumdrehen implementiert und bietet dann neben den Qualitäts- auch Kostenvorteile: „Selbst kleine Unternehmen können bei uns ab 145 Euro im Monat ins professionelle Recruiting einsteigen. Händische Prozesse sind deutlich teurer, allein was das Porto angeht, von internen Personalkosten ganz zu schweigen“, sagt Dominik Faber, Gründer und Geschäftsführer von softgarden.

Über softgarden e-recruiting GmbH
Die E-Recruitingplattform softgarden bietet technisch zeitgemäße Lösungen im E-Recruiting, die Mediengewohnheiten und Perspektiven von Kandidaten integrieren. Online-Bewerbungen sollen dadurch so einfach werden wie Online-Shopping. HR-Manager bearbeiten mit softgarden effizient Vakanzen und Bewerbungen und bieten Fachbereichen eine bequeme Möglichkeit, sich im Prozess zu engagieren. Große wie kleine Arbeitgeber optimieren mit softgarden ihre Bewerbungsprozesse und gewinnen bessere Bewerber. Denn die Qualität von Recruitingprozessen ist ein wichtiger Aspekt der Arbeitgebermarke. softgarden bietet einen möglichst umfassenden Service im Recruiting und macht relevante Angebote aus einer Hand und auf einer Plattform für Kunden zugänglich.

 

DOWNLOAD

Vollständige Pressemitteilung: „E-Recruiting der Zukunft: Candidate Experience 2.0“