Pionierarbeit im Social Media Recruiting

Was haben IT-Unternehmen und Beratungsunternehmen gemeinsam? Sie nutzen Social Media-Plattformen für ihr Recruiting intensiver als Unternehmen aus anderen Branchen. Das sagt zumindest der Social Media Recruiting Report 2012. Wahrscheinlich weil IT’ler keine Berührungsängste mit neuen Technologien haben und Berater gerne aktiv mit anderen Menschen kommunizieren? Ob das stimmt, wissen wir nicht, man kann aber sagen, dass diese Unternehmen Pionierarbeit leisten. Dabei geht’s um Einiges. Es geht um die Professionalisierung des Recruitings mithilfe von Social Media und ganz pragmatisch geht es für die Unternehmen um einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten.

Pionierarbeit im Social Media RecruitingEinfach eine Anzeige aufzugeben und geduldig zu warten bis sich jemand meldet, klingt jetzt schon ein wenig verstaubt, oder? Stellen Sie sich einfach mal vor, worauf Sie als potenzieller Kandidat schneller reagieren würden, auf eine unpersönliche Anzeige in der Zeitung oder auf einen persönlichen Kontakt über eine Plattform wie beispielsweise Xing? Fest steht, dass der Wettbewerbsvorteil durch eine Social Media Strategie nicht zu unterschätzen ist. Auch die Zahlen zeigen, dass aktuell immer mehr Personal proaktiv über Social Media rekrutiert wird.

Zusätzlich geht es bei der Social Media Strategie mittelfristig um ihren eigenen Kommunikationskanal, Ihre Owned Media! Also ein Medium mit Ihrer eigenen Öffentlichkeit und der Möglichkeit Inhalte beliebig zu kommunizieren. Bisher war es üblich für eine Medienplatzierung Geld zu bezahlen und zwar nicht zu knapp. Das hat den Charme einer gewöhnlichen Werbeanzeige. Der Vorteil ihres eigenen Kommunikationskanals in Form eines Unternehmensprofils auf Xing oder Facebook liegen auf der Hand. Sie haben die volle Kontrolle und im Gegensatz zu bezahlten Stellenausschreibungen richten Sie Ihre Inhalte an Menschen, die sich prinzipiell für Ihr Unternehmen interessieren. Sie sprechen also keine “Fremden” an, sondern Personen, die bereits einen Bezug zu Ihrem Unternehmen haben. In Zukunft wird es verstärkt darum gehen, diese Owned Media und die damit generierte Öffentlichkeit für das Recruiting konsequenter auszubauen und mit ihr in Kontakt zu treten, sei es beispielsweise über eigene Gruppen bei Xing oder eine Unternehmenspage auf Facebook.

Alles in allem haben die Unternehmen, die den Sprung in die Social Media wagen, einen doppelten Vorteil. Sie erreichen durch ihre proaktive Strategie einen gezielteren und persönlicheren Kontakt zu ihren potenziellen Kandidaten als mit Printanzeigen und generieren ihre eigene Öffentlichkeit, die sie beliebig erreichen können!
Also viel Spaß bei der Pionierarbeit, es lohnt sich! 😉

Bildquelle: Flickr/ birgerking

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Antworten