Was wollen Kandidaten beim Vorstellungsgespräch?

Wir haben im Juni 2017 eine Umfrage: „Vorstellungsgespräche aus Bewerbersicht“ mit 1186 Teilnehmern durchgeführt, um zu erfahren wie denn aus Sicht der Kandidaten das ideale Vorstellungsgespräch aussieht. Aus den Aussagen der Bewerber haben wir nun zusammengetragen, welche Dinge bei den Bewerbern gut ankamen und was sie als Unternehmen besser lassen sollten, wenn sie in positiver Erinnerung bleiben wollen. Das haben wir natürlich noch mit einigen Zitaten von Bewerbern angereichert. Am Schluss gibt’s wie gewohnt noch ein paar Tipps für ein gelungenes Vorstellungsgespräch.

Infografik Vorstellungsgespräch aus Bewerbersicht

Schlüsselfaktor für Recruiting

Ein gut laufendes Vorstellungsgespräch ist wichtig für Ihr Recruiting und ihren Ruf als Arbeitgeber und Unternehmen. Schließlich haben zum Beispiel Arbeitgeberbewertungsportale wie kununu einen erheblichen Einfluss auf den Bewerbermarkt gewonnen, der sich positiv oder negativ auf die Bewerbungseingänge ihres Unternehmens auswirken kann. Die Nutzung solcher Arbeitgeberbewertungsplattformen haben wir dieses Jahr in einer Studie bereits genauer unter die Lupe genommen. Die Bewerber sollten also möglichst mit einem guten Eindruck vom Unternehmen aus dem Vorstellungsgespräch herausgehen – unabhängig davon, ob sie einen Arbeitsvertrag erhalten oder nicht.

Die optimale Länge für Bewerbungsgespräche

Was denken Kandidaten also über Bewerbungsgespräche?
Die Mehrheit (55,8%) von ihnen hält zwei Bewerbungsgespräche pro Stelle für völlig ausreichend. 24,1% finden sogar nur ein Gespräch für angemessen.
Und Bewerber lieben es eher kurz:
Eine Mehrheit von 71,7% sagt, dass ein gutes Vorstellungsgespräch nur eine Stunde in Anspruch nehmen sollte.

Wichtigster Gesprächspartner für Kandidaten beim Bewerbungsgespräch

Der wichtigste Partner für den Dialog mit dem Unternehmen ist im Jobinterview aus der Sicht der Kandidaten übrigens der künftige Chef/die künftige Chefin. Im Hinblick auf ihre künftigen Vorgesetzten meinten 80,7 % der teilnehmenden Bewerber, dass sie beim Vorstellungsgespräch gern mit dem Chef sprechen wollen. Bei der Personalabteilung waren es 30,6 %. Der Schluss liegt nahe, dass vor allem die am Gespräch beteiligten Führungskräfte das Spiel gewinnen. Für die Personalabteilung ist damit die wichtige Aufgabe verbunden, die „Hiring Manager“ für diese Aufgabe fit zu machen.

Themen die sich Bewerber im Vorstellungsgespräch wünschen

Inhaltlich wollen die Bewerber in einem Vorstellungsgespräch vor allem wissen, was ihre Aufgabe ist und was sie dafür mitbringen müssen. Mit anderen Worten: ob die Stelle zu ihnen passt.  Auch die mit der Stelle verbundenen Entwicklungschancen sind von Interesse. Sowohl Aufgabe als auch Entwicklungschancen kommen nach den Erfahrungen der Kandidaten in den Bewerbungsgesprächen meist zu kurz.

Erfolgsfaktoren für positives Bewerbungserlebnis

Was ist den Bewerbern aus ihrem letzten Vorstellungsgespräch besonders positiv in Erinnerung geblieben? Aus den über 500 Antworten zu dieser offenen Frage lassen sich Erfolgsfaktoren identifizieren, wie Sie für Kandidaten ein positives Bewerbungserlebnis im Jobinterview schaffen können.

Positive Stimmung beim Bewerber erzeugen

Zwei Aspekte finden sich überdurchschnittlich oft in den Antworten wieder. Zum einen schätzen Kandidaten eine angenehme und lockere Atmosphäre beim Vorstellungsgespräch. Zum anderen ist ein freundliches, offenes Auftreten für die Bewerber sehr wichtig, um ihnen die Nervosität zu nehmen und eine positive Stimmung herzustellen:

„Die besonders entspannte Atmosphäre hat mir sehr gefallen – mein Gegenüber verstand es genau mir alle Nervosität zu nehmen.“

Was Bewerber von ihrem zukünftigen Unternehmen wissen wollen

Ein weiterer Aspekt, der sehr geschätzt wurde, sind Informationen über die Stelle und das Unternehmen an sich. Also eine ausführliche sowie verlässliche Auskunft über die Aufgaben und Schwerpunkte, die auf den Kandidaten zukommen werden und eventuelle Aufstiegschancen. Auch Führungen durch Arbeitsräume und den Betrieb wurden positiv gewürdigt.

„Informationen bzw. eine ausführliche Auskunft über den Verlauf der Ausbildung und meinen Aufstiegschancen blieb mir besonders positiv in Erinnerung.“

Richtige Kommunikation mit Bewerbern

Im Vorstellungsgespräch war es den Kandidaten sehr wichtig auf Augenhöhe mit ihrem Interviewpartner zu sprechen, das Gefühl zu haben, als Person wertgeschätzt zu werden und nicht nur ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung zu sein.

„Das Gespräch fand auf Augenhöhe statt und nicht als Chef/Bewerber.“

Damit einher geht für viele Bewerber das Gefühl, dass die Vorgesetzten bzw. Personaler ein ehrliches Interesse an ihrer Person haben und nicht nur Dinge abfragen, die im Lebenslauf zu finden sind. Andererseits ist den Kandidaten auch wichtig, dass das Unternehmen gut informiert über ihre Person ist und ihren Werdegang kennt. Eine Prise Humor empfanden dabei viele als erfrischend. Damit sollte man allerdings vorsichtig sein und nur in angemessenem Kontext anwenden.

„Das Gespräch war sehr angenehm. Nicht nur mit Fokus auf den Job, sondern auch auf die persönlichen Interessen des Bewerbers wurde eingegangen.“

Positives Bewerbungserlebnis trotz Absage

Wie bereits erwähnt ist ein großer Wunsch der Bewerber, das Bewerbungsgespräch direkt mit dem Vorgesetzten oder einem Kollegen zu führen, anstatt nur mit der HR-Abteilung. Für viele war es wichtig, dem/r Chef/in direkt Fragen stellen zu können und somit gleich etwas über seinen bzw. ihren Führungsstil zu erfahren. Nach dem Gespräch, selbst wenn es keine Jobzusage gab, fiel es positiv auf, wenn es direkt ein Feedback gab und allgemein eine schnelle Entscheidung, ob man eingestellt wird oder nicht.

Ich habe während des Gesprächs eine Absage erhalten, da meine Qualifikation nicht ausreichte. Kein Warten auf eine schriftliche Absage war nötig. Das fand ich sehr fair.“ 

Wie Sie als Arbeitgeber ein perfektes Vorstellungsgespräch führen

  • Freundliche, ungezwungene Atmosphäre schaffen
  • Offene Art der Interviewpartner, natürlicher Umgang miteinander
  • Gute Vorbereitung auf das Gespräch (Kenntnis des Lebenslaufs)
  • Viele Informationen über die Stelle, die Entwicklungsaussichten und das Unternehmen geben
  • Rundgang durch den Betrieb und Vorstellung einiger Kollegen
  • Gespräch auf Augenhöhe führen: Wertschätzung des Bewerbers in der Wortführung, aber auch im Verhalten: Getränke anbieten, Bewerber nicht lange warten lassen etc.
  • Authentizität und Humor (Smalltalk und das Hinweisen auf Gemeinsamkeiten im Lebenslauf kommt immer gut an)
  • Schnelles Feedback über die mögliche Einstellung eines Bewerbers

Skurrile Antworten von Bewerbern

Und wenn das alles nicht klappt, helfen Ihnen diese Aussagen vielleicht auch weiter. Mit einem kleinen Augenzwinkern versteht sich.

„Was ist Ihnen von Ihrem letzten Bewerbungsgespräch besonders positiv in Erinnerung geblieben?“

– „Das Brot was ich geschenkt bekam.“
– „Ein schöner Tisch, mehr leider nicht.“
– „Ein sehr reichhaltiges Snackangebot.“
– „Ein Parkplatz war vorhanden.“
– „Kaffee.“
– „Eine kleine Goodie Bag mit Pflegeprodukten der Marke.“
– „Ein Gutschein des Unternehmens.“

 

Mit Snacks und Kaffee ist man also schon mal auf der sicheren Seite!

Im nächsten Blog Post verraten wir Ihnen, was die No Go’ s für Bewerber im Vorstellungsgespräch in unserer Studie waren.

 

Neugierig geworden? Die komplette Studie: „Vorstellungsgespräche aus Bewerbersicht“  und viele weitere finden Sie bei unseren Studien von softgarden.



Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Antworten