…zurück zur E-Mailbewerbung?

Bewerbungen per E-Mail, Online-Bewerbungssystem oder doch Brieftaube? Alles möglich und zumindest die ersten beiden noch aktuell 😉 Aber die Frage ist dann, welche Vor-und Nachteile sie jeweils bieten und welcher dann für Sie mehr Sinn macht. „Sinn machen“ heißt natürlich die hellsten, kreativsten und zielstrebigsten jungen Talente durch Ihre Ausschreibungen anzulocken und sie durch das Bewerbungsverfahren möglichst nicht gleich wieder abzuschrecken.


Potentialpark hat zu dem Thema die spannende APOLLO-Studie veröffentlicht. Diese ist bereits 2011 veröffentlicht worden, aber die Schlussfolgerungen sind nach wie vor topaktuell! In der Studie wurden 2000 Studenten und Absolventen befragt und 131 Unternehmen mit deren Bewerbungsseiten und Applicant Tracking Systems (ATS) analysiert. Ein erstes spannendes Ergebis ist, dass 74% der Befragten die Bewerbung per E-Mail angenehm finden, wobei das nur 56% der Befragten über Onlinebewerbung sagen.

Das ist schonmal ein Statement! Heißt das jetzt alle Mann zurück zur E-Mailbewerbung? Sicher nicht! Es ist ja nachvollziehbar, dass bei einer so rasanten Entwicklung der Bewerbungsprozesse man an ein paar Kinderkrankheiten nicht vorbeikommt. Die Vorteile einer professionellen eRecruiting-Software sind zudem für die Unternehmen ja offensichtlich. Nicht zuletzt das sichere und transparente Datenmanagement für die Recruiter, Fachbereiche und andere am Bewerbungsprozess Beteiligten spart Ihnen in Ihrem Unternehmen immens Zeit und Aufwand. Also heißt es weiter dran bleiben und die lästigen Kinderkrankheiten ausmerzen. Störend finden die meisten Bewerber den umständlichen und intransparenten Registrier- und Formulardschungel…“Ich bin ein Bewerber, holt mich hier raus!“ rufen sie! Also wäre es an der Zeit sich über eine bewerberfreundliche Lösung für diese Probleme Gedanken zu machen…so Zeit ist um! Was gibts im Angebot? Mit unserer taloom Software können Bewerber mit nur 3 Klicks anfangen ihr Bewerberformular auszufüllen. Das spart Zeit und Nerven der Bewerber und Ihnen beschert es zusätzliche Kandidaten für Ihre vakanten Stellen.

Das solche Probleme nach softgarden-Manier gelöst werden, ist fast schon überfällig, denn so langsam aber ganz, ganz sicher zeichnet sich schon der nächste Trend ab. Neben den Möglichkeiten der verschiedenen Softwarelösungen, etbliert sich nun auch noch neue Hardware. Einige von Ihnen starren diese Hardware wahrscheinlich gerade an: Genau! Das Smartphone…

…was das mit eRecruiting zu tun hat, erzähle ich Ihnen im nächsten Blogeintrag…bleiben Sie also dran 😉

Bildquelle: Flickr / ell brown

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Antworten