Online Recruiting Studie: “Jein” zu mobile Recruiting

Posted on 17. Dezember 2013 - 3 Comments

Sind die aktuell diskutierten Trends wie Mobile Recruiting und One-Click Application nur hochgehandelte Buzz-Words oder sind das wirklich Themen, die sich in Zukunft durchsetzen werden? Wir haben kurzerhand die Bewerber unserer Kunden befragt, schließlich sind sie die Protagonisten in all diesen Diskussionen (zumindest sollten sie es sein). In Kooperation mit der Fachhochschule Heilbronn haben wir eine Online Recruiting Studie durchgeführt, die neben besagten Trends auch ganz klassische Themen wie die Dauer der Online-Bewerbung oder die Reaktionsschnelligkeit der Arbeitgeber beleuchtet – und zwar aus Sicht der Kandidaten.

Das Ergebnis zeigt, Kandidaten sind nicht mehr bereit, sich lange mit einer Online-Bewerbung aufzuhalten. Gleichzeitig wird aber auch der Trend des Mobile Recruitings ein wenig gebremst, denn die Mehrheit der Bewerber ist derzeit noch nicht bereit, sich vollständig mobil zu bewerben.

Langwierige Online Bewerbung? Nein danke.

Grundsätzlich haben 64% der Teilnehmer nichts einzuwenden, wenn die Online-Bewerbung die vom Unternehmen einzig gewünschte Bewerbungsform ist. Die meisten haben sich also scheinbar bereits von der klassischen Papierbewerbung verabschiedet. Aber wenn Online-Bewerbung, dann bitte zügig.

Dauer-Online-Bewerbung

Nur 4% der Befragten akzeptiert noch eine Dauer von über 30 Minuten für die Eingabe von Daten in ein Bewerbungssystem. Mehr als die Hälfte ist sich hingegen einig, dass eine Online-Bewerbung nicht länger als 10-20 Minuten dauern sollte.

Nicht warten, bitte gleich auf die Bewerbung reagieren

Bewerber sind schnelle, wenn nicht sogar sofortige Reaktionszeiten von Facebook und anderen sozialen Medien gewohnt. Da verwundert es fast, dass nur 39% der befragten Kandidaten eine sofortige Reaktion auf ihre Online-Bewerbung fordern. Für 54% sind bis zu 7 Tage auch in Ordnung. Für eine erste Reaktion reicht der großen Mehrheit der Teilnehmer (90%) aber eine automatische Eingangsbestätigung. Erst einmal gilt es ja lediglich eine Bestätigung zu erhalten, ob die Bewerbung angekommen ist. Verbindlich sollten sich die Unternehmen spätestens nach 14 Tagen melden, das findet über die Hälfte der Befragten. Nur 11% halten auch vier Wochen noch für akzeptabel.

Bewerbung per Online-Netzwerk ist noch kein Kassenschlager

Die heiß diskutierte One-Click Bewerbung bedeutet ja in der Praxis, dass Bewerber mit einem Klick die Daten aus ihrem Profil auf einem Online-Netzwerk wie z.B. XING oder LinkedIn importieren und sich damit bewerben. Ein Ausfüllen eines Bewerbungsformulares entfällt. Die Bewerber sind in diesem Fall längst nicht so Feuer und Flamme, wie das manch HR-Experte ist.

one-click-application

Am mutigsten sind die XING-Nutzer, 43% von ihnen sind dazu bereit ihre Profildaten für eine Online-Bewerbung zu nutzen. 57% würden das nicht tun. Bei den LinkedIn-Nutzern ist die Bereitschaft geringer, hier sind nur 25% bereit ihre Daten bereitzustellen. Viele Kandidaten haben kein Vertrauen in den Datenschutz solcher Anwendungen und möchten selbst entscheiden, wem welche Daten zur Verfügung gestellt werden. Hinzu kommt scheinbar, dass ein Großteil kein Profil auf einem Businessnetzwerk hat. Nur ein kleiner Teil der Befragten befürwortet diese Bewerbung aufgrund ihrer Effizienz, weil es schneller und einfacher ist.

Ist Mobile Recruiting ok? “Jein”.

Auch das Thema Mobile Recruiting lässt sich aus Sicht der Kandidaten nicht einfach mit ja oder nein beantworten. 33% der Befragten können sich eine Bewerbung über das Smartphone/Tablet vorstellen, 67% finden das unvorstellbar. Wenn man aber genauer hinschaut – und das haben wir getan – wird klar, dass sich über 90% der Teilnehmer vorstellen können, mobil nach Stellen zu suchen. 80% würden zudem ihren Bewerbungsstand über das Smartphone abrufen. Ihre Skepsis begründen die Bewerber damit, dass die Bewerbung “kein Vorgang für unterwegs” ist und, dass die Bearbeitung durch die kleinen Displays schwierig ist.

mobile Bewerbung

Diese Studie ist eine Bestandsaufnahme der Ist-Situation aus Sicht der Kandidaten. Sie zeigt uns gerade beim Mobile Recruiting oder der Bewerbung per XING / LinkedIn, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Denn hauptsächlich mangels Erfahrungswerte und positiver Beispiele auf Arbeitgeberseite sind die Kandidaten hier noch eher zurückhaltend. Dass sie sich diese Bewerbungsarten aber überhaupt vorstellen können, zeigt doch, dass sie bereit sind neue Technologien und Trends anzunehmen, wenn sie Erleichterung versprechen.

Ergebnisse Online Recruiting Studie herunterladen

You might also be interested in

3 thoughts on “Online Recruiting Studie: “Jein” zu mobile Recruiting

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Newsletter abonnieren

Als Erster von Neuigkeiten, neuen Features und Jobs erfahren.